//ÜBER UNS

Mit großem Entsetzen müssen wir dabei zu sehen, wie sich in Kassel selbstverwaltete Strukturen kaum noch halten lassen. Mehr und mehr wird jeglicheselbstorganisierte Struktur dem Erdboden gleichgemacht und in die Vergessenheit gedrängt. Dem wollen wir etwas entgegensetzen. Innerhalb kürzester Zeit ist es uns, dem local e.V., gelungen ein Ladenlokal in der Holländischen Straße nahe dem Halitplatz anzumieten. Auf ca. 60 m² werden wir hier ab Mai 2016 einen Infoladen entstehen lassen, der neben inhaltlichen und politischen Vorträgen und Veranstaltungen auch viel Platz für soziale Interaktion, Workshops, Plena und andere Treffen haben wird und sogar mal zur Minibar, zum Café oder zum Kinoabend einladen wird. Unser größtes Anliegen ist es hierbei linksradikale Strukturen in Kassel zu halten und im besten Fall auszubauen. Wir möchten mit diesem Infoladen einen Knotenpunkt schaffen, der in Kassel alle Initiativen die sich mit Antidiskriminierung und emanzipatorischen Bildungsprinzipien identifizieren können vernetzt. Weiter wollen wir aber auch außerhalb von Kassel als Anlaufort für Vernetzung, Information und Bewerbung unterschiedlicher Initiativen und Aktionen ansprechbar sein. Der Infoladen stellt somit eine klare Antwort dem gegenüber, was in Kassel augenblicklich versucht wird. In direkter Nachbarschaftder einst so reformistischen Hochschule wird bei uns emanzipatorisches Denken noch immer groß geschrieben. Wir lassen uns, anders als es derzeit auf und um das Unigelände geschieht, nicht weiter marginalisieren und möchten den wirtschaftlichen Interessen Einzelner gerne in die Quere kommen. Deswegen ist es uns auch ein Anliegen Statdtteilarbeit in der Nordstadt zu leisten und mit möglichst vielen Bewohner*innen in Kontakt zu kommen und gemeinsam dem fortschreitendem Trend der Verdrängung aus der Nordstadt zu thematisieren und Gegenkonzepte zu entwickeln. So trägt der Infoladen z.B. auch den Namen des durch den NSU ermordeten Halit Yozgat, der 2006 nur ein paar Häuser neben dem Infoladen grausam ermordet wurde. Mit dem Namen „…an der Halitstraße“ möchten wir an diese schreckliche Tat erinnern und dem Wunsch der Familie Yozgat nachkommen, die sich die Umbenennung der Holländischen Straße in „Halitstraße“ in Gedenken an ihren Sohn wünschen. Wir, als Infoladen, stellen uns entschieden gegen Rassismus und Menschenhass in der Nordstadt, in Kassel und überall und fordern die lückenlose Aufdeckung des NSU-Terrors.