//ÜBER UNS

Wer oder was ist eigentlich dieser Infoladen „…an der Halitstraße“?

Es war einmal ein etwa 60 m² großes leerstehendes Ladenlokal in der Holländischen Straße 88 nahe dem Halitplatz… Nein, das ist kein Märchen, das ihr hier lesen könnt, sondern die Geschichte vom Infoladen „…an der Halitstraße“! Im Mai 2016 fand sich eine Gruppe zusammen, um genau diese Räumlichkeiten anzumieten und einen Infoladen entstehen zu lassen.

Doch was heißt „entstehen zu lassen“? Wir haben geräumt, geschleppt und so einen praktischen Raum entstehen lassen: Kommt ihr zur Eingangstür herein, befindet ihr euch im Herzstück des Infoladens. In Kombination mit dem weiter hinten liegenden Arbeitsraum und dem Bad mit Dusche bietet der Infoladen die besten Möglichkeiten für eine vielfältige Nutzung. Neben im weitesten Sinne politischen Vorträgen und Veranstaltungen ist so auch viel Platz für Workshops, Plena und andere Treffen. Mit anderen Treffen meinen wir z. B. unsere regelmäßigen Veranstaltungen wie „Kornern“, Küche-für-Alle, Themen- oder Filmabende. Auch findet seit einiger Zeit einmal im Monat eine kostenlose Arbeitslosen- und Sozialberatung bei uns statt – ihr seht, hier ist einiges los!

Aber warum Infoladen? Unser Anliegen ist es, linksradikale Strukturen in Kassel zu halten, zu unterstützen und auszubauen, denn diese erfüllen wichtige Aufgaben. Wir möchten mit dem Infoladen einen Knotenpunkt schaffen, der Gruppen und Initiativen, die sich mit Antidiskriminierung und emanzipatorischen Bildungsprinzipien identifizieren können, miteinander vernetzt. So sind die Rote Hilfe Kassel und einige weitere im Laden aktiv. Wie das Wort Infoladen schon hergibt, soll dieser Informationen anbieten und verbreiten: durch Veranstaltungen und einen stets aktuellen Facebook-Kanal, der über linke Politik in Kassel informiert. In den letzten Jahren wurde zudem eine Sammlung von Literatur zu Themen wie Rassismus, Queerfeminismus, Repression u.v.m. für euch zusammengestellt – zum lesen und leihen. Neben den Büchern haben wir auch immer aktuelle Zeitschriften und Zines (z. B. Lotta, rechter Rand, Queerulant_in, ak) da. Dazu kommt, dass bei uns immer Flyer zu ausgewählten Veranstaltungen und Aktionen in und um Kassel ausliegen. 

Warum Infoladen „… an der Halitstraße“? Der Infoladen gibt eine klare Antwort auf dasjenige, was in Kassel augenblicklich versucht wird. In direkter Nachbar*innenschaft zu der einst so reformistischen Hochschule wird bei uns Emanzipatorisches Denken noch immer großgeschrieben. Es ist uns ein Anliegen, mit möglichst vielen Viertelbewohner*innen in Kontakt zu stehen und gemeinsam den fortschreitenden Trend der Verdrängung aus der Nordstadt zu thematisieren und Gegenkonzepte zu entwickeln.

Zudem trägt der Infoladen den Namen des durch den NSU ermordeten Halit Yozgat, der 2006 nur ein paar Häuser neben dem Infoladen grausam getötet wurde. Mit dem Namen „…an der Halitstraße“ möchten wir an diese schreckliche Tat erinnern und die Familie Yozgat in ihrem Wunsch unterstützen, die Holländische Straße in Gedenken an ihren Sohn in „Halitstraße“ umzubenennen. Wir, als Infoladen, stellen uns entschieden gegen Rassismus und Menschenhass in der Nordstadt, in Kassel und überall und fordern die lückenlose Aufdeckung des NSU-Terrors! 

Und wer ist eigentlich dieser Infoladen? Wir selbst sind eine Gruppe, die versucht den Infoladen als einen Ort für alle bereitzustellen, die ihn brauchen und nutzen. Das bedeutet: Hinter den zahlreichen Veranstaltungen verbergen sich regelmäßige Treffen und Aufgaben, von Putzen und Aufräumen, über Bücherrecherche zur Beschaffung von Geldern für die Miete oder Neuanschaffungen. Der Infoladen ist jedoch nicht nur die Orga-Gruppe, sondern wird unterstützt von allen, die den Infoladen nutzen und Veranstaltungen in diesem organisieren. 

Wie kann ich supporten? Wenn du Lust hast, den Infoladen zu supporten hast du verschiedene Möglichkeiten. In erster Linie supportest du, indem du den Laden nutzt.. Da wir uns ausschließlich über Spenden finanzieren, sind diese für uns überlebensnotwendig. Spenden kannst du direkt vor Ort, aber auch per Überweisung oder Dauerauftrag (eine Spendenquittung kann nach Bedarf ausgestellt werden). Falls du dir das vorstellen kannst, kannst du gerne Kontakt zu uns aufnehmen. Da sich so ein Raum nicht von alleine organisiert und mit Leben füllt, freuen wir uns aber vor allem über Interessierte, die Lust haben sich aktiv einzubringen. Ob durch einzelne Veranstaltungen oder sogar im Kollektiv, das den Laden organisiert.

Und sonst? Des Weiteren hast du die Möglichkeit, dich für unseren Newsletter anzumelden, damit du nichts verpasst, was mit dem Infoladen zu tun hat! Wenn du diesen abonnieren möchtest oder Fragen hast, kannst du das gerne über die nachfolgenden Kommunikationswege tun. 

Ansonsten wäre unsererseits nur noch Danke an alle zu sagen, die uns die letzten Jahre unterstützt haben – wir freuen uns auf die nächsten guten Jahre! 

Euer Infoladen-Kollektiv