// Arbeitslosen- und Sozialberatung …an der Halitstraße 2019

Einmal im Monat bietet der Infoladen Kassel eine kostenfreie Arbeitslosen- und Sozialberatung an. Diese ist behördenunabhängig und parteiisch im Sinne der Ratsuchenden. Die Beratung umfasst Informationen, Hilfestellungen und Tipps bei Behördenproblemen, sowie Unterstützung bei der Durchsetzung von Leistungsansprüchen gegenüber Behörden.

Jeden letzten Dienstag im Monat 14:00-16:00 Uhr:
Dienstag, 29.01.2019
Dienstag, 26.02.2019
Dienstag, 26.03.2019
Dienstag, 30.04.2019
Dienstag, 28.05.2019
Dienstag, 25.06.2019

Das Jahr 2018…

…neigt sich langsam dem Ende zu und wir können auf ein Jahr voller spannender, gemütlicher und netter Veranstaltungen zurückblicken. Dafür möchten wir auch euch danken! Bevor wir im nächsten Jahr weiter machen, wollen wir uns jedoch einen Monat Auszeit gönnen, um ganz entspannt das neue Jahr planen zu können. Externe Veranstaltungen, wie beispielsweise das No One Is Illegal MeetUp und das
Beziehungsvielfaltstreffen werden natürlich wie gewohnt stattfinden, aber die regelmäßigen Veranstaltungen von uns, wie Brunch, Kornern und KüfA, werden im Januar ausfallen. Wir werden uns dann wie gewohnt und in alter Frische ab Februar wieder sehen.

<3-lichst,
euer Infoladen-Kollektiv

Ps.
//No one is illegal MeetUp **Ausfall nächste Woche**
Meet-Up No Office 24.12.2018. See you at 31.12.2018

// Straßen aus Zucker #14

https://strassenauszucker.tk/wp-content/uploads/2018/12/saz14_cover_s-218x300.jpg

https://strassenauszucker.tk

Neu in unserem Sortiment haben wir nun auch endlich die Zeitung Straßen aus Zucker – ein linkes Jugendmagazin aus Berlin. Ihr könnt diese kostenfrei bei uns im Infoladen mitnehmen!

Die Ausgabe #14 widmet sich dem Thema
„Was tun?! Gegen den aktuellen weltweiten Rechtsruck. Denn:
Es ist kein Geheimnis.
Die Zeiten sind hart. Nazis ziehen angstfrei durch die Straßen, Antifeministen streuen unbehelligt ihren Hass, Rassistinnen beherrschen die Kommentarspalten und die Stammtische. Munter marschiert die Reaktion. Was soll man machen angesichts der schieren Größe der Aufgabe, der Stärke der Menschenfeinde und der eigenen, individuell erfahrenen Ohnmacht? Dieser Frage stellt sich diese Ausgabe und sucht nach revolutionären Splittern, denn es gibt sie. Menschen und Gruppen, die der Gesamtscheiße etwas entgegensetzen, die Konzepte von Gegenmacht entwickeln, die sich organisieren, die laut und entschieden für die Freiheit und das gute Leben für alle einstehen, die kämpfen und sich umeinander sorgen, damit wir gemeinsam gefährlich sein können. Ihnen diese Ausgabe und euch allen als Ansporn.“

Die Ausgabe ist auch hier online einsehbar und lesbar: https://strassenauszucker.tk/wp-content/uploads/2018/12/strassenauszucker14.pdf

 

// Dezember … an der Halitstraße

Liebe Freund*innen, Liebe Genoss*innen,

die Tage werden kälter, die Tage werden dunkler… keine*r hat mehr Lust rauszugehen?! Wir geben Euch zumindest ein paar gute Gründe auch im Dezember mal das Haus, die Wohnung, das Projekt, den Wagen, …. zu verlassen!

// Beziehungsvielfalt: So, 02.12. | 14:00
Wie jeden ersten Sontnag im Monat findet auch im Dezember das Beziehunsvielfalt-Treffem statt:
„Stell dir vor, wie oft du in den letzten beiden Wochen mit Freunden über deine Art Beziehungen zu führen gesprochen hast. Und wieviele Fragen dir dabei noch offen geblieben sind.
Du hast die Gelegenheit bei uns mit Menschen in Kontakt zu kommen, die sich regelmäßig genau damit auseinandersetzen, wie wertschätzende Beziehungen gelingen können.
Wenn du deine Erfahrungen mit anderen teilen möchtest und/oder nach neuen Impulsen für dich suchst, komm einfach zum nächsten Treffen.“

// Themenabend: Anschlag von Bologna: Do, 06.12. | 18:30
Am Morgen des 02. August 1980 explodierte eine Bombe am Gleis 1 des Bahnhofs Bologna Centrale, einem der zentralsten Bahnhöfe Norditaliens. Ein Teil des Bahnhofs stürzte ein, trotz der schnellen Hilfe durch Rettungssanitäter_innen und weitere Passant_innen, gab es mehrere hundert Verletzte und Tote.
Die daran anschließenden Ermittlungen waren langwierig, voller Irreführungen und Spekulationen. Verdächtigt wurden ua. Die italienischen Roten Brigaden, den Anschlag begangen zu haben. Wie andere Anschläge und die darauf folgenden Strafprozesse unterlag auch der Anschlag auf Bologna der ‚Strategie der Spannung‘. Verbrechen wurden in Zusammenarbeit mit Geheimdiensten und -organisationen, wie der Gladio, gezielt linken Gruppierungen untergeschoben, um durch Verunsicherungen und politischer Stimmung einen Rechtsruck zu erreichen. Erst 1995 wurde das endgültige Urteil über die Hintergründe des Bombenanschlags gefällt: Der Anschlag wurde von Mitgliedern der NAR – Nuclei Armati Rivoluzionari, einer italienischen rechtsradikalen Untergrundorganisation, ausgeübt.
Mit multimedialen Beiträgen (italienisch – englisch) möchten wir uns den Hintergründen und politischen Diskussionen um den Bombenanschlag von Bologna nähern.

Weiterlesen

// Lirabelle #18

http://lirabelle.blogsport.eu/files/2018/11/cover18.jpg

lirabelle.blogsport.eu

Neu bei uns im Infoladen, die 18. Ausgabe der Lirabelle, eine „undogmatisch-linke Zeitschrift aus Erfurt“, kostenfrei zum Mitnehmen.

Die Herbst-Ausgabe widmet sich den Themen, wie Hilfe, Hippies! Hilfe, Stalinisten! Intersektionalität. Goldene Audiokabel. Repressionsschnipsel. …

Für mehr Infos: Schaut rein! Entweder online oder bei uns im Laden: http://lirabelle.blogsport.eu/