Monatsarchiv: September 2018

Workshop: Gendersensible Sprache in politischen Kontexten

Sonntag, 30.09. | 14:00 – 18:00 Uhr

Die Kategorie Geschlecht spielt in zahlreichen gesellschaftlichen Kontexten und Realitäten eine basale Rolle. Von spezifischer Frauen-/Männer-Kleidung über Männer-/Frauen-Toiletten hin zu unterschiedlichen juristischen Regelungen, werden Menschen – scheinbar selbstverständlich – in zwei Geschlechter eingeordnet. Auch die (deutsche) Sprache ist stets von Geschlechtszuschreibungen und -bezeichnungen durchzogen und steht dabei in einem Zusammenhang zu Normierungen und gesellschaftlichen Machtverhältnissen.

Gerade in politischen Kontexten erscheint das für Viele vielleicht nicht neu. Schließlich haben die Meisten schon mal etwas von antisexistischer bzw. geschlechtersensibler Sprache gehört. Nichtsdestotrotz finden sich auch in unseren politischen Bewegungen geschlechtliche Differenzierungen wieder: Welchen Themen widmen wir unsere politische Praxis und aus welcher Perspektive? Wer ist Teil unserer Gruppen und wer nicht? Wer übernimmt in Plenasituationen die Redeleitung, wer schreibt das Protokoll? Wie sprechen wir miteinander und wie treffen wir Entschlüsse? Und was hat das mit impliziten (geschlechtsspezifischen) Einteilungen und Zuschreibungen zu tun?

Weiterlesen

September …an der Halitstraße

Liebe Freund*innen, liebe Genoss*innen,

der Sommer neigt sich zwar langsam dem Ende entgegen, wir sind aber noch da und bieten auch diesen Monat Gelegenheit für Beratung, Treffen & Austausch. Außerdem gibt es am 30.09. eine spannende Veranstaltung zum Thema Gender & Sprache – kommt vorbei!

// Beziehungsvielfalt: So, 02.09. | 14:00
Ein Treffen für alle, die sich über alte und neue Liebes- und Lebenskonzepte austauschen wollen.
Dabei ist uns jedes Konzept willkommen. Egal ob Mono, Poly, Anarchie oder Konzepte, die noch keiner kennt.
Stell dir vor, wie oft du in den letzten beiden Wochen mit Freunden über deine Art Beziehungen zu führen gesprochen hast. Und wieviele Fragen dir dabei noch offen geblieben sind.
Du hast die Gelegenheit bei uns mit Menschen in Kontakt zu kommen, die sich regelmäßig genau damit auseinandersetzen, wie wertschätzende Beziehungen gelingen können.
Wenn du deine Erfahrungen mit anderen teilen möchtest und/oder nach neuen Impulsen für dich suchst, komm einfach zum nächsten Treffen.

// Antirepressions-Sprechstunde: Fr, 21.09. | 16:00 – 18:00
Am Freitag, den 21.09. findet die Antirepressions-Sprechstunde der Roten Hilfe Kassel im Infoladen „…an der Halitstraße“ (Holländische Straße 88) statt. Wenn ihr rechtliche Fragen habt oder von politischer Repression betroffen seid und Unterstützung sucht, kommt vorbei wir sind von 16-18 Uhr für euch da. Im Anschluss gibt es – Küche für alle mit leckeren veganem Essen.
Web: http://rotehilfekassel.blogsport.de

// KüfA …an der Halitstraße: Fr, 21.09. | 18:00
Küche für Alle – vegan & Lecker!
Essen ist wichtig für die Revolution – frei nach diesem Motto startet unsere KüfA am 3. Freitag jeden Monats ab ca. 18.00 Uhr.

// Brunch …an der Halitstraße: Sa, 22.09. | 11:00
Selbstorganisierter Mitbring- & Mitmach-Brunch: Wir werden vorher Brötchen holen, es gibt Kaffee und Kaltgetränke, und ihr bringt einfach eure Lieblingsmenschen mit und das, was ihr auf´s Brötchen essen wollt – so einfach geht das!
Da am Vortag KüfA (Küche für Alle) ist, kann es also gut sein, dass es noch Leckereien davon zum Brunchen gibt :)
Wir freuen uns auf euch ♥

// Arbeitslosen- und Sozialberatung: Di, 25.09. | 14:00 – 16:00
Jeden letzten Dienstag im Monat bietet der Infoladen Kassel eine Arbeitslosen- und Sozialberatung an. Diese ist behördenunabhängig und parteiisch im Sinne der Ratsuchenden. Die Beratung umfasst Informationen, Hilfestellungen und Tipps bei Behördenproblemen, sowie Unterstützung bei der Durchsetzung von Leistungsansprüchen gegenüber Behörden.

// Workshop Gendersensible Sprache: So, 30.09. | 14:00 – 18.00
Die Kategorie Geschlecht spielt in zahlreichen gesellschaftlichen Kontexten und Realitäten eine basale Rolle. Von spezifischer Frauen-/Männer-Kleidung über Männer-/Frauen-Toiletten hin zu unterschiedlichen juristischen Regelungen, werden Menschen – scheinbar selbstverständlich – in zwei Geschlechter eingeordnet. Auch die (deutsche) Sprache ist stets von Geschlechtszuschreibungen und -bezeichnungen durchzogen und steht dabei in einem Zusammenhang zu Normierungen und gesellschaftlichen Machtverhältnissen.

Gerade in politischen Kontexten erscheint das für Viele vielleicht nicht neu. Schließlich haben die Meisten schon mal etwas von antisexistischer bzw. geschlechtersensibler Sprache gehört. Nichtsdestotrotz finden sich auch in unseren politischen Bewegungen geschlechtliche Differenzierungen wieder: Welchen Themen widmen wir unsere politische Praxis und aus welcher Perspektive? Wer ist Teil unserer Gruppen und wer nicht? Wer übernimmt in Plenasituationen die Redeleitung, wer schreibt das Protokoll? Wie sprechen wir miteinander und wie treffen wir Entschlüsse? Und was hat das mit impliziten (geschlechtsspezifischen) Einteilungen und Zuschreibungen zu tun?

In dem Workshop wollen wir uns nicht nur den Grundlagen eines gendersensiblen Sprachgebrauchs widmen, sondern mit Euch zusammen antisexistische und gendersensible Sprach- und Umgangs-Strategien anhand von Euch mitgebrachten Themen, Fragen und Beispielen erarbeiten und ausprobieren. Ein gewisses Maß an Selbstreflexion und Kreativität darf dabei auch nicht fehlen. Allerdings ist es nicht wichtig, bestimmte Vorkenntnisse zu haben. Die genauen Inhalte werden an die Wissensstände der Teilnehmenden angepasst, sodass jede*r die*r Lust hat teilnehmen kann.

Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung. Auch bei Fragen meldet Euch vorher gerne unter: infoladen_kassel@riseup.net

// Still No one is illegal Meet-Up: every Mo, 15:00 – 18:00
E-Mail: meet-up_noii@riseup.net
Facebook: No one is illegal 2017
Kommt vorbei auf einen Tee, Kaffee, zum Austausch, sich gegenseitig kennenzulernen! Wenn Du Unterstützung zu Deinem Asylantrag brauchst oder sonstige Fragen hast, bist Du herzlich Willkommen – aber auch wenn Du Unterstützung für neu in Deutschland Angekommene anbieten kannst – wir freuen uns über alle die Interesse haben!
Let’s meet to have a tea, coffee, chat and your Asylum case or any other questions you are welcome here! If you want to support newcomers in Germany, you are equally invited. We are looking forward to meeting everyone who is interested.

Solidarische Grüße
Euer Infoladen-Kollektiv

Änderungen ab September

Liebe Freund*innen des Infoladens,

ab September wird es einige Änderungen bei uns geben, die wir euch gerne mitteilen möchten.

Da wir den Schwerpunkt des Infoladens etwas verlagern möchten, gibt es ab diesem Monat keine regulären Öffnungszeiten mehr. Das heißt natürlich nicht, dass ihr den Raum nicht mehr nutzen könnt! Wenn ihr Treffen, Veranstaltungen oder sonstiges machen wollt, könnt ihr euch jederzeit bei uns melden. Auch wenn ihr Materialien, Lektüre und Co. braucht werden wir Möglichkeiten finden, den Raum für euch zu öffnen.

Natürlich werden wie gewohnt das Meet-Up von Kein-Mensch-Ist-Illegal, die Arbeitslosen- und Sozialberatung und die
Antirepressions-Sprechstunde der Roten Hilfe bei uns stattfinden.
Außerdem wird es weiterhin die üblichen Veranstaltungen wie
Beziehungsvielfalt, KüfA, Brunch und Kornern geben.

Wie immer könnt ihr euch mit Ideen oder Anregungen bei uns (via Mail
oder Facebook) melden!

Soligrüße,

euer Infoladen-Kollektiv

// Veranstaltungshinweis: Schauenburg ist bunt

// Aus Politik und Zeitgeschehen: (Anti-)Feminismus

APuZ 17/2018 (Anti-)Feminismus Cover

www.bpb.de

Die seit einigen wenigen Monaten veröffentlichte Ausgabe der „Aus Politik und Zeitgeschehen“ (APUZ) zum Thema „(Anti-)Feminismus“ gibs auch bei uns im Infoladen zum mitnehmen.

Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt zum Inhalt:
„Der Begriff „Feminismus“, zunächst synonym zu Frauenemanzipation verwendet, verbreitete sich Ende des 19. Jahrhunderts von Frankreich aus im Zuge der Frauenbewegungen in Europa und auf andere Kontinente. Heute hat er seinen festen Platz in Politik, Forschung, Popkultur. Antifeminismus, also Widerstände gegen feministische Forderungen und Errungenschaften, gibt es, seit es den Feminismus gibt. In manch aktuellen Debatten scheinen die Fronten von Antifeminismus und Feminismus zu verwischen. Ist „antifeministisch“ der richtige Begriff, wenn Frauenrechte strategisch und mit rassistischer Grundierung in Stellung gegen Migranten gebracht werden? Ist der heutige „Antigenderismus“ eine Spielart des Antifeminismus oder etwas Anderes? Und wie lässt sich das Zusammenwirken antifeministischer und feministischer Momente im sogenannten Postfeminismus der Medienkultur erklären?“
Mehr Infos: https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/267949/anti-feminismus